Mittwoch, 23. April 2014

Bents Welpentagebuch #2

Ich melde mich auch mal wieder. :) Wollte schon früher wieder schreiben, aber irgendwas kommt dann doch immer dazwischen.


Enno und Bent vertragen sich wunderbar. Nach den anfangs zaghaften Spielaufforderungen, ging es nach drei Tagen bereits heiß her. Enno legt eine Engelsgeduld an den Tag, geht von sich aus auf Bents Höhe, damit sie schön miteinander spielen können. Wenn einer nicht mehr möchte, wird das akzeptiert und dann ist Ende. :)

 
Was ich ihm die letzten Tage beigebracht habe:

Bent wurde auf ein Markerwort konditioniert, damit ich exakter bestätigen kann.

"Lass es"
Unterbreche was du gerade tust und orientiere dich zu mir um, um dein Leckerli abzuholen.
Aufbau:
Leckerli in die Hand, dem Hund zeigen, aber nicht drankommen lassen. Er wird versuchen das Leckerli zu ergattern und sobald er aufhört, wird das bestätigt und er bekommt aus der anderen Hand ein Leckerli.
Dann führt man das Signal ein, "lass es", welches ich immer freundlich ausspreche.

Ergebnis: Der Hund wird sein Tun gerne unterbrechen und sich gerne umorientieren.

Ich habe ihn, eigentlich eher nebenbei, an die Box für das Auto gewöhnt. Die Box stand einfach offen herum und wenn er reingegangen ist, habe ich bestätigt. Er hat (in der Wohnung) darin geschlafen (FREIWILLIG! Ohne mein Zutun!) und das tut er auch während dem Autofahren, er liegt ganz gechillt drin.

"Sitz" habe ich ebenfalls nebenbei bestätigt, was er sich auch gut von Enno abgeguckt hat.


Achso, ich füttere sie nun erstmal getrennt, weil Enno in Bents Gegenwart extrem geschlungen hat. Nun fressen sie nacheinander.

Das war's im Großen und Ganzen. (Irgendwas habe ich vergessen, aber es will mir nicht einfallen!)

An "Hier" müssen wir noch feilen. :-)
 
"Hier? Ich komme!"
"Reicht auch, wenn ich hier vorne stehen bleibe, oder?"
"Ich bin doch da, wo ist mein Leckerli?"
Heute war die erste Nacht, die er durchgeschlafen hat ohne raus zu müssen. Gestern hatten wir eine ganz tolle Begegnung mit drei großen Hunden, bei denen Bent keinerlei Scheu zeigt. Ich achte natürlich darauf, ob es nette Kontakte sind, zu tollpatschigen Rüpeln würde ich ihn nicht lassen.

Bent liebt es, sich in's Gras zu schmeissen, etwas, das Enno NIE tun würde.



Im Gegensatz dazu reagiert Bent bei Pfützen immer etwas zaghaft, die Enno bekannermaßen ja über alles liebt.

Und in Pfützen wird man auch mal schmutzig!

Und ich muss mal wieder betonen, wie TOLL sich mein Enno anstellt! Da geht mir einfach das Herz auf, wenn ich beim Spaziergang mit Bent beschäftigt bin und mein Großer geduldig auf uns wartet, bzw. zu mir zurück kommt.

Ich mache auch ganz ganz viele Bilder von den beiden, allerdings finde ich kaum Zeit diese zu bearbeiten und online zu stellen. Ein paar habe ich dann aber doch noch geschafft:








Kommentare:

  1. Mona mit Frauchen24. April 2014 um 07:50

    Lieber Enno, lieber Bent,
    heute habe ich die Gewissheit. Nachdem Frauchen nun diesen Eintrag gelesen hat, bin ich mir absolut sicher, sie leidet unter einer Kreisch-Quietsch-Störung.
    Ich finde euch wirklich zwei nette Kerlchen, und zum Toben ganz ganz cool. Ich würde gerne mit euch mit rennen. Aber das Frauchen, das dreht hier wirklich durch. Wie sie schon in der Früh immer auf den Blog späht, mir die Einträge mit Euphorie vorliest. Dann kullern ihr immer Tränen der Freude über die Wangen (*MONA... Ende... hör auf... was sollen die von mir denken*). Und bei den Bildern geht dann das Gekreische los, wie niedlich, oh Gott wie süß, ohhhhhh, aaaah ist das goldig... und das zieht die locker 20min durch.
    Was kann man dagegen machen? Entspannungssignal? Wie konditioniert man sein Frauchen?
    Mit einem dicken Wuff, eure Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mona,

      ich spreche aus Erfahrung und kann dir nur eines raten: einfach machen lassen. Es bringt nichts. Lass ihr einfach ihre fünf äh... zwanzig?? Minuten. :O Meine ist da genauso!

      Rennen können wir aber nur, wenn ich schneller bin als du. Sonst hab ich da nämlich wenig Lust drauf. Und wenn du schneller bist, dann natürlich nur weil ich ein Gentleman bin!

      Wuff zurück,
      Enno!

      Löschen
    2. Hey Enno,

      nichts machen? Aber man muss doch irgendwas tun können.
      Die zwanzig Minuten klingen unrealistisch, ich weiß. Frauchen hat auch gemeint, das könne doch nicht sein, ich übertreibe. Dann hab ich gemeint, sie solle doch im Verlauf nachgucken, tja, waren es wirklich 20min.

      Also, sollte ich schneller sein, dann warte ich auch. Und wenn ich langsamer bin, dann kürze ich ab. :D
      Und sonst können wir ja so toben.

      Dicken Wuff,
      Mona

      Löschen
  2. Ach ihr zwei. Ich sitze hier mit einem Grenzdebilem Grinsen wenn ich die Fotos sehe und dazu noch eure Geschichten lese. Ihr seit ein so tolles Paar, da kommen mir vor Sentimentalität auch geqiuetsche die Tränen. Ok, meine Damen schuen mich etwas irritiert an, aber das haben sie ja nun schon die letzten 3 Tage gesehen von daher sind sie es langsam gewöhnt.
    Liebe Grüsse euer treuer Fan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ziggy, ich bin ja mal gespannt wie du die zwei bei dem Besuch finden wirst. Und wie gut sich unsere fünf Schützlinge verstehen werden. :D Während du dann meine zwei knuddelst, kümmer ich mich um die Damen und den Prinzen. <3
      Liebe Grüße

      Löschen