Samstag, 8. Februar 2014

Wie ich zum Wolfsspitz kam

Wie viele Leser bestimmt wissen ist der Wolfsspitz, und der deutsche Spitz allgemein, nicht gerade ein Modehund und ich muss zugeben, dass ich sie vorher nie bewusst wahrgenommen habe. Ich habe sicher hin und wieder mal einen gesehen, für wunderschön befunden, aber ich hätte niemals die Rasse benennen können.

Deshalb kam ich auch recht spät auf den Wolfsspitz, als ich auf der Suche nach der passenden Rasse war. Die Rassen, die bereits in der Familie gewesen waren (Englischer Cocker Spaniel, Groenendael, ...), habe ich sofort für mich ausgeschlossen. Einerseits wegen deren Eigenschaften, andererseits weil ich keine Assoziationen wecken wollte.

Zuerst liebäugelte ich mit:

  • Dobermann
  • Husky
  • Kooikerhoondje
  • Pudel
  • Shetland Sheepdog

Im Nachhinein bin ich froh, mich gegen diese Rassen entschieden zu haben - und mindestens beim Dobermann & Husky hätte mich ein seriöser Züchter abgelehnt! - denn viele Eigenschaften der oben genannten Rassen, passen nicht 1:1 zu mir. Womit ich sie keinesfalls schlecht reden möchte! Ich finde alle Rassen liebenswert. (Was ich nicht liebe, ist, was der Mensch aus ihnen macht, aber das ist ein anderes Thema...)

Auch interessierte ich mich für den Shiba, traute mir ihn aber nicht zu. Ich musste also weitersuchen und ging als erstes nur nach der Optik und wenn ich einen Hund ansprechend fand, las ich mir die Rassebeschreibung durch; meistens passte es ab da dann nicht mehr.
Dann sah ich ein Bild von einem Wolfsspitz, welches mich völlig in seinen Bann zog. Ihre Erscheinung wirkt auf mich majestätisch, einfach umwerfend.
Ich betete innerlich bereits dass die Rassebeschreibung zu mir passen könnte und siehe da - mit jedem weiteren Wort, das ich in mich aufsog, wusste ich: das ist 'meine' Rasse.
Hätte der Wolfsspitz eine von mir nicht erwünschte Eigenschaft, hätte ich weiter suchen müssen, denn ein majestätisches Aussehen ist zwar toll, für mich aber lange noch nicht alles. Bei dieser Rasse ist für mich glücklicherweise beides vereint. Mein Interesse gilt natürlich auch dem Deutschen Spitz allgemein.

Rassen, die mich heute interessieren:

  • Deutscher Spitz
  • Shiba

  • Dho Kyi
  • Traditional Shar Pei
  • Chow-Chow
  • die anderen Vertreter der japanischen Spitze
  • Yorkshire Terrier (ja, tatsächlich...)

Die Leerzeile ist gewollt, weil die unteren Rassen hier vermutlich nie einziehen werden (und gerade den Chow-Chow würde ich nur aus dem Tierschutz holen, keinen Welpen vom Züchter) und mein Interesse an ihnen nicht vergleichbar mit dem der beiden oberen genannten Rassen ist.

Ich fühle mich inzwischen so weit, dass ich auch einem Shiba gewachsen wäre - in seinen Beschreibungen finde ich immer den Wolfsspitz wieder, aber beim Shiba ist alles ausgeprägter - was diese Rasse in meinen Augen umso interessanter macht. Es ist ja kein Geheimnis, dass ich von drei Hunden träume und ich würde mich furchtbar über einen Shiba-Rüden freuen. Aber das wird die Zeit zeigen, da ich eigentlich sehr gerne einen aus dem Tierschutz adoptieren würde. (Das ist wirklich ferne, ferne Zukunftsmusik! Ich bin ein Träumer...)

Inzwischen lebe ich schon über ein Jahr mit meinem Enno zusammen und ich bin keinesfalls enttäuscht, überrascht oder ähnliches. Es passt einfach. Besser hätte es nicht sein können.

Was macht der Wolfsspitz für mich aus?

Enno kann auf der einen Seite unglaublich anhänglich sein und dennoch folgt er mir nur, wenn ich ihn mit ausreichend guten Argumenten überzeugen kann und weil er weiß, dass es sich für ihn lohnt. (Anmerkung: mit folgen umschreibe ich den 'Gehorsam', ich mag das Wort nicht)
Er ist sehr intelligent, durchschaut den Menschen und lässt sich nicht täuschen. Er merkt ganz genau, ob man etwas aufrichtig meint oder nicht.

Ich mag es, dass diese Rasse sehr deutlich zeigen kann, wenn ihnen etwas nicht passt. Der auch etwas in Frage stellt. Man kann diesen Hund nicht zwingen, man kann ihn nicht beherrschen. Das ist wunderbar.

Diese Hunde strahlen eine Ruhe aus, und können dennoch so unbefangen sein. Und auch unglaublich charmant. ;)
Robust und gesund sind sie.

Enno ist für mich der perfekte Begleiter. Ich bin so froh, diese Rasse für mich entdeckt zu haben. Er ist einfach mein Sonnenschein.

Ich *liebe* es, wenn er die Lefze einklemmt!
Nachtrag:
Ich bin sehr unzufrieden mit diesem Eintrag. Ich sitze schon so lange daran, seit Wochen, und ich finde einfach nicht die passenden Worte, um meine Gefühle treffend zu beschreiben...

Kommentare:

  1. Liebes Enno-Frauchen,
    ich finde, du hast das sehr schön geschrieben. Gefühle lassen sich ja nicht leicht in Worte fassen.
    Ich finde es faszinierend und wunderbar, wie genau der Wolfsspitz als Rasse zu dir zu passen scheint! (darüber hab ich mir ja nie so viele Gedanken gemacht, nur im Groben.) Toll, dass wirklich jede Eigenschaft von ihm deinen Vorstellungen und Wünschen entspricht!

    Weshalb bist du als erstes nach der Optik gegangen? Ein Anhaltspunkt ist bei der Rassewahl sicherlich gut. Aber wie wichtig ist dir das Aussehen? (das ist nicht negativ gemeint)

    Liebe Grüße, Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisabeth,
      danke für Deinen Kommentar!

      Da mir nahezu jede Rasse gefällt, ist die Optik sogar relativ egal - sind ja alle schön, weißt Du? Das ist vielleicht ungeschickt formuliert oben.
      Natürlich gibt es Rassen, die mir optisch noch ein bisschen mehr gefallen als eine andere, aber grundsätzlich "hässlich" finde ich schonmal keinen Hund.
      Mir war das Wesen wichtiger, deshalb kamen ja auch so viele Rassen nicht in Frage, obwohl sie mir optisch zusagen. :)

      Bei den anderen Rassen war es immer nur so ein "Joa, das könnte passen...." und beim Wolfsspitz war es "das IST es!" weißt Du?

      Die anderen Vertreter des deutschen Spitzes habe ich mir auch noch angesehen, aber wir haben uns dann aufgrund der Größe für den Wolfsspitz entschieden. Zwergspitze waren mir z.B. zu klein damals, dann habe ich sie kennen gelernt und sie haben das Herz im Sturm erobert.

      Es wird hier also immer etwas Spitzmäßiges geben, entweder reinrassig oder auch ein Mix aus dem Tierschutz.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Hallo Enno-Frauchen,
      ja, ich verstehe, was du meinst. Ich finde auch keinen Hund hässlich, auch, wenn ich natürlich manche ansprechender oder "schöner" finde als andere. Grundsätzlich dürfte hier aber auch ein Hund mit drei Beinen einziehen, wenn es sonst passen würde und ich dem gerecht werden könnte.

      Ich finde das SO schön, dass du im Spitz D_deine_ Rasse gefunden hast. Ich finde diesen vielen Plüsch mit ein bisschen Hund (verzeih ^^) ja sooo schön.

      Liebe Grüße

      Löschen